Homepage-Sicherheit

 

Zur Zeit online

Aktuell sind 3528 Gäste und keine Mitglieder online

Breitbandmessung

Mbit, KByte, kB oder kb - die verwirrenden DSL-Geschwindigkeiten im Überblick

Hast du schon einmal deine Downloadgeschwindigkeit gemessen oder beim Downloaden aus dem Internet deine momentane Downloadgeschwindigkeit im Browser oder anderen Programmen angeschaut? Wenn ja, kommts du dann auch klar mit den Geschwindigkeitsangaben, die dir angezeigt werden?

Downloadgeschwindigkeit

Was bedeutet die Geschwindigkeitangabe in der Abbildung genau? Kilobit oder Kilobyte pro Sekunde, ist das nun schnell oder langsam?

Immer mal wieder taucht die Frage auf, mit welchem DSL-Anschluss welche Download- und Upload-Geschwindigkeiten möglich sind. Mit DSL 16000 müsste man doch 16 MB pro Sekunde herunterladen können, oder etwa nicht? Um wieviel langsamer ist der Upstream bei asymmetrischem DSL? Und welche Logik steckt hinter den verwirrenden Zahlen ?

Bits und Bytes

Das hauptsächliche Missverständnis bei der Zuordnung der Geschwindigkeiten besteht in der Unterscheidung von Bits und Bytes. Die Download-Geschwindigkeiten der verschiedenen DSL-Anschlüsse werden von den Providern in Kilobit (kbit) angegeben. DSL 1000 soll so viel bedeuten wie 1024 Kilobit pro Sekunde, DSL 2000 entspricht 2048 Kilobit pro Sekunde und so weiter.

Dateigrößen auf dem Computer werden aber in KiloByte (kByte) angegeben. Das ist aber eine andere Maßeinheit!

Das Problem ist, dass man durch diese abgekürzte Schreibweise der beiden Maßeinheiten diese kaum voneinander unterscheiden kann. Man erkennt den Unterschied nur an einem kleinen oder großen „B“ erkennen, welche gerade gemeint ist. Ein kleines „b“ steht dabei immer für „bit“ und ein großes „B“ für „Byte“. Also:

1 Kb = 1 Kilobit = 1024 bit
1 KB = 1 KiloByte = 1024 Byte

Da 8 Bit = 1 Byte sind, muss man die DSL-Geschwindigkeit durch 8 teilen, um den Datendurchsatz pro Sekunde zu errechnen, also:

1024 Kbit : 8 = 128 KByte

 

Kilo und Mega

Bei all den vielen Zahlen kommt erschwerend hinzu, dass die Geschwindigkeiten nicht immer in Kilobit oder KiloByte, sondern mittlerweile auch oft in Megabit bzw. MegaByte angegeben werden. Hier gilt für beide Maßeinheiten ein Umrechnungsfaktor von 1024:


1024 Kbit : 1024 = 1 Mbit (Mb)
1024 KByte : 1024 = 1 MByte (MB)

Ein DSL 1000-Anschluß hat also eine Downloadgeschwindigkeit von 0,125 MB pro Sekunde:


1024 Kbit : 8 = 128 KByte
128 KByte : 1024 = 0,125MByte

 

Download und Upload

Außerdem muss natürlich immer zwischen der Downstream- und der Upstream-Geschwindigkeit unterschieden werden. Die Bezeichnung der Anschlussgeschwindigkeit, also z.B. DSL 16000, bezieht sich immer nur auf die Geschwindigkeit beim Download – der Upload ist aber bekanntlich bei asymmetrischem DSL grundsätzlich viel langsamer. Einen festen Umrechnungsfaktor gibt es dabei leider nicht. Als Faustregel kann man davon ausgehen, dass die Upload-Geschwindigkeit etwa 1/8 der Download-Geschwindigkeit erreicht – es kann aber in der Praxis auch erheblich mehr oder weniger sein.

Die Geschwindigkeit des eigenen DSL-Anschlusses testet man am besten mit einem entsprechenden Programm. Im Internet gibt es davon reichlich. In der folgenden Tabelle habe ich die Werte für die gängigen DSL-Anschlüsse in den verschiedenen Maßeinheiten einmal zusammengestellt. Alle Angaben sind rein rechnerische Maximalwerte – die echten Werte weichen je nach Standort, Provider und Tageszeit mehr oder weniger stark ab.

 

Downstream

 

Upstream

 

Kbit/s

Mbit/s

KByte/s

MByte/s

 

Kbit/s

Mbit/s

KByte/s

MByte/s

                   

DSL 1000

1024

1

128

0,125

 

128

0,125

16

0,015

DSL 2000

2048

2

256

0,25

 

192

0,188

24

0,023

DSL 3000

3072

3

384

0,375

 

384

0,375

45

0,044

DSL 6000

6144

6

768

0,75

 

576

0,563

72

0,07

DSL 16000

16384

16

2048

2

 

1024

1

128

0,125

DSL 25000

25600

25

3200

3,125

 

5120

5

640

0,625

DSL 50000

51200

50

6400

6,25

 

10240

10

1280

1,25

 

Alle Angaben ohne Gewähr.